Information zu CB-Funk

kaum zu glauben aber wahr:

CB-Funk ist seit dem 01.01.2003 in Deutschland anmelde -und gebührenfrei

" Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post ( Reg TP) vergibt die Frequenzen für den CB-Funk rückwirkend zum 1.1.2003 im Rahmen einer Allgemeinzuteilung. Damit entfallen nun für CB-Funkgeräte mit den Modulationsarten AM uns SSB die Gebühren für die Anmeldung sowie für die Frequenzzuteilung und Frequenznutzung. Bisher für den CB-Funk erteilte Einzelzuteilungen sind künftig nicht mehr erforderlich. Lediglich für ortfeste Funkanlagen mit den Kanälen 41 -80 werden in den Schutzzonen, dabei handelt es sich um grenznahe Gebiete zu den Nachbarländern, weiterhin Einzelzuteilungen benötigt..."

CB-Funk ist die klassische Funkanwendung für jedermann zum Betrieb in den dafür ausgewiesenen Ländern. Die Geräte sind je nach Typ mit bis zu 80 Kanälen, einer Sendeleistung von max. 4 Watt sowie verschiedenen Betriebsarten AM / FM / (SSB) ausgestattet.

Es ist wohl kaum vorstellbar, dass man unterwegs auf der Autobahn mit einem Fremden in einem vorausfahrenden Fahrzeug per Funktelefon anruft und sich unterhält, zumal man ja auch nicht seine Telefonnummer kennt. Ganz anders ist es mit einem CB-Mobilfunkgerät. Hier wird mit jedem gesprochen, egal ob es ein Bekannter oder ein Fremder ist. Hier kann man von anderen CB-Funkern Verkehrsmeldungen, Radarwarnungen oder eine Umleitung aus erster Hand erfahren. Wenn man besonders viel alleine mit dem Fahrzeug unterwegs ist, bietet der CB-Mobilfunk eine angenehme Abwechslung und Unterhaltung, um einfach nur mit anderen Menschen zu sprechen, ohne dass es hinterher eine dicke Gebührenrechnung gibt. Aber auch für Urlaubsfahrten mit Freunden im Konvoi ist das CB-Mobilfunkgerät genau das richtige Kommunikationsmittel um in Kontakt zu bleiben, damit alle zusammenbleiben.

Detailiertere Informationen zu CB-Funk, sind über diesen Link auf Wikipedia.de zu finden.

Zurück
Parse Time: 0.057s